BannerbildBannerbildBannerbild
RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Informationen zu Notsituationen



Seit Wochen und Monaten lesen wir in den Medien über Gasmangel und Energiekrise in Folge des Krieges in der Ukraine. Zahlreiche Auswirkungen in diesem Zusammenhang können wir auf Gemeindeebene nicht beeinflussen. Jedoch lassen sich einige mögliche Szenarien durch kluge Vorbereitungen auf Gemeindeebene und durch Selbsthilfe bewältigen.

 

Daher befinden sich Bürgermeister Carsten Strzoda und Gemeindebrandinspektor Richard Pfläging mit ihren Vertretern in enger Abstimmung zur Lage und zu vorbereitenden Maßnahmen auf kommunaler Ebene.

 

Auch Sie können im Rahmen der Notfallvorsorge und Eigenhilfe ihren ganz eigenen Beitrag leisten. Zum einen hat der Landkreis Kassel das hier aufgeführt Infoblatt herausgegeben, in dem kompakt beschrieben ist, wie Sie sich auf einen eventuell auftretenden längeren Stromausfall vorbereiten können.

Des Weiteren hält das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auf seiner Website (www.bbk.bund.de.) viele Hinweise und Empfehlungen bereit, wie man sich auf Notfälle vorbereiten kann:

Ein örtlicher Starkregen, ein schwerer Sturm, in der Folge ein Stromausfall oder ein Hausbrand können für jedes Individuum, jede Familie eine ganz persönliche Katastrophe auslösen, die es zu bewältigen gilt. Nehmen Sie sich die Zeit, über Ihre persönliche Notfallplanung nachzudenken. Die Broschüre „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ soll Ihnen helfen, Ihren persönlichen Notfallplan zu entwickeln.

 

DEUTSCHLAND IST GUT VORBEREITET...

In Deutschland gibt es viele Einrichtungen, die bereitstehen, um Gefahren zu bannen. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste sind zur alltäglichen Hilfe da. Die Katastrophenschutzorganisationen und das Technische Hilfswerk stehen bei großflächigen Krisen und Katastrophen helfend zur Verfügung.

 

...WENN JEDER VORBEREITET IST.

So sind wir in Deutschland auf den Umgang mit Katastrophen grundsätzlich gut vorbereitet. Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei einer großflächigen und sehr schweren Katastrophe können die Rettungskräfte nicht überall sein. Wenn Sie sich und Ihren Nachbarn selbst helfen können, sind Sie klar im Vorteil. Es kommt dann auf jeden Einzelnen an.

 

 

Bürgerinformation